Der Mäusebussard ist unser häufigster Greifvogel, aber direkt an zweiter Stelle kommt der Turmfalke. Seine Brut- und Schlafstätte sucht er sich in Felswänden, Türmen oder anderen hohen Bauwerken, oft auch mitten unter uns, in der Stadt. Zum Jagen benötigt er aber weite Wiesen und Felder, denn er jagt auf Sicht.

Charakteristisch ist sein Rüttelflug, bei dem er an einer Stelle stehend mit rasanten Flügelbewegungen, nach Beute Ausschau hält. Er jagt vor allem Mäuse und Kleinvögel, aber auch Käfer und Würmer werden nicht verschmäht. Im Gegensatz zu anderen Greifvögeln, tötet er seine Beute nicht mit den Krallen, sondern mit einem Biß ins Genick.

Vom Gefieder unterscheiden sich Männchen und Weibchen durch die Färbung am Kopf am deutlichsten. Während das Männchen eine Graufärbung am Kopf aufweist, zeigt das Weibchen eine bräunliche Färbung. Kennzeichnend ist auch der helle Wangenfleck, bei den gezeigten Aufnahmen handelt es sich also um ein Weibchen.

Am 04. November hatten wir bei Temperaturen zwischen 8° und 10° Celsius und lockerer Bewölkung, mehrheitlich strahlend blauen Himmel. Die Aufnahmen wurden am Ortsrand von Wülfrath auf einem Spaziergang zwischen Feldern aufgenommen. Ich war zwar vorbereitet, dennoch kam der Vogel sehr überraschend. Zwischen den Aufnahmen (von denen es natürlich wesentlich mehr gibt) liegen ca. 15 Sekunden.

Der Turmfalke

04.11.20
Auf dem höchsten Punkt von Wülfrath
0
Heidschnucke bei der Mittagspause
1
Ein Turmfalke nähert sich
2
Er hat etwas entdeckt ...
Heidschnucke bei der Mittagspause
Heidschnucke bei der Mittagspause
Ein Turmfalke nähert sich
Ein Turmfalke nähert sich
Er hat etwas entdeckt ...
Er hat etwas entdeckt ...
und dreht über einem Feld ...
und dreht über einem Feld ...
mit der Front zu mir ein.
mit der Front zu mir ein.
Er hat eine Beute erspäht und...
Er hat eine Beute erspäht und...
verharrt rüttelnd in seiner Position
verharrt rüttelnd in seiner Position
Ein sehr schönes Exemplar
Ein sehr schönes Exemplar